SFP27: James Tiptree Jr. – Zwischen Entfremdung, Liebe und Tod

von Hans Frey
James Tiptree Jr. (d. i. die Psychologin Dr. Alice B. Sheldon) begann nach einem bewegten Leben erst mit 53 Jahren SF zu veröffentlichen und avancierte in kurzer Zeit zum Szenestar. In der Rolle als fiktiver Autor, der real eine Frau war, forcierte Tiptree feministische Themen und verhalf den Frauen in der SF zum Durchbruch. Doch Tiptrees Bedeutung geht weit darüber hinaus. Durchaus der klassischen SF verbunden, gehört Tiptree zu den innovativen Autoren der US-amerikanischen New Wave.

Hans Frey liefert einen ausführlichen Überblick zu Leben und Werk dieser außergewöhnlichen Schriftstellerin. Abgerundet wird der Band durch eine Bibliographie von Joachim Körber.

 


»Ich bin mir ziemlich sicher, dass man im 22. Jahrhundert James ­Tiptree Jr. lesen wird wie wir heute Franz Kafka.«
– Denis Scheck


Inhalt:
– Vorwort – Warum James Tiptree Jr.?
– Das Leben der Alice B. Sheoldon (1915-1987)
– Wer war Alice B. Sheldon?
– Der geheimnisvolle Mr. Tiptree
– Alice B. Sheldon und die Science Fiction
– Anmerkungen zum Werk
– Das Werk im Detail
– Die Erzählungen
– Zusammenhängende SF-Erzählungen
– Die Romane
– Selbstzeugnisse und Lyrik
– Schlussbemerkung
– Deutsche Bibliographie von Joachim Körber
– Stichwortverzeichnis der Namen und Titel

Leseprobe

Originalausgabe

Ein Memoranda-Buch im Golkonda Verlag

Klappenbroschur | 232 Seiten | € 19,90
ISBN 978-3-946503-69-9

E-Book | ca. 232 Seiten
ISBN 978-3-944720-70-5

Dieses Buch ist im Dezember 2018 erschienen.

Hans Frey, Germanist, Lehrer, Ex-NRW-Landtagsabgeordneter, Ruhrgebietsfan und Büchernarr, nutzt seinen sog. Ruhestand, um SF-Sekundärliteratur zu schreiben. Zu den Ergebnissen gehören das umfangreiche Buch Der galaktische Voltaire – Die Welten des Isaac Asimov, die beiden Sachbücher Philosophie und Science Fiction und Fortschritt und Fiasko. Die ersten 100 Jahre der deutschen SF sowie die SF PERSONALITY Bände 22 und 25 Alfred ­Bester – Tycoon der Science Fiction und J. G. Ballard – Science Fiction als Paradoxon. Mit James Tiptree Jr. – Zwischen Entfremdung, Liebe und Tod widmet er sich ausführlich der US-Amerikanerin Alice B. Sheldon, die zu den wichtigsten SF-Autorinnen der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts gehört.