Spera

EIN PHANTASTISCHER ROMAN IN ERZÄHLUNGEN

von Angela und Karlheinz Steinmüller

Spera breitet ein über tausend Erdenjahre umfassendes Panorama der Geschichte eines anderen Planeten aus, der von einem ebensolchen Raumschiff wie im Roman Andymon besiedelt wurde. In einzelnen Episoden spannen die Autoren den Bogen vom beginnenden Niedergang der irdischen Kolonie über eine Zeit der Barbarei voller Kämpfe mit einer einheimischen Lebensform, den gestaltwandelnden »Drachen«, und den Aufstieg mittelalterlicher Reiche bis zu einer Renaissance der Zivilisation, die im ersten Raumflug der Siedler zu der immer noch den Planeten umkreisenden Weltraumarche gipfelt.

Eines der in den Spera-Geschichten immer wieder auftauchenden Motive sind die Träume – sowohl diejenigen, die in den Märchen und Legenden des Planeten Gestalt annehmen, als auch die im Traumturm, einem Relikt der hochtechnologischen Vergangenheit, für die Bewohner der Stadt Miscara vorfabrizierten. So treten in den 26 Erzählungen, Kurzgeschichten und Vignetten, die zusammen den Episodenroman Spera bilden, neben die Science Fiction auch märchenhaft-phantastische Züge.

Angela und Karlheinz Steinmüller · Werke in Einzelausgaben · Band 3


»Ein weiterer Band des Autorenpaars Angela und Karlheinz Steinmüller, der ihre Vielseitigkeit zeigt. Sehr schön und gelungen.«
— Ulrich Blode

»Das Buch der Steinmüllers beleuchtet die Ereignisse von 704 speranischen Jahren, etwa dem Anderthalbfachen in irdischer Zeitrechnung. Es besteht aus 26 Erzählungen unterschiedlicher Länge und Intensität. Manche, eher Vignetten, werfen nur ein schlaglichtartiges Bild auf eine Situation. Andere beschreiben literarisch komplex und mit differenzierten Figuren ein Zeitalter oder einen Wendepunkt. Oder sie erzählen einfach eine spannende Geschichte, die sich historische mehr oder weniger genau einordnen lässt. Mal sind sie realistisch gehalten, mal klingt der Text wie mündlich überlieferte Märchen und Sagen. Die Form des Ganzen ähnelt der von Ray Bradburys ›Mars-Chroniken‹.«
— Gundula Sell (Das Science Fiction Jahr)


Inhalt:

DAS KRISTALLENE ZEITALTER
– Die Former
– Die Herren des Planeten
– Die Träumer
– Der letzte der Ungeborenen

DIE HELDENZEIT
– Die Hüterin
– Der Held im Gläsernen Berg
– Der Reichsgründer
– Der das Rüstzeug schaut
– Die Fremdwesen
– Brannurq, der Bezwinger
– Die Märchenerzähler
– Der Kerzenmacher

DIE FRÜHE NEUZEIT
– Die Meisterträumer
– Vierundzwanzig Schritte
– Die Drachentöter
– Die Drachenprobe
– Die Miscarierinnen
– Der Tintenschwarze Spiegel

DIE NEUZEIT
– Die Astronomen
– Sterntaler
– Die Eroberer
– Der Thrak und der Telegraph
– Die Schatzsucher
– Das Wunderelixier
– Die Himmelsstürmer
– Das träumende Schiff

ANHANG
– Zur Chronologie Speras
– Fragment einer Karte des Südkontinents

– Publikationsgeschichte

 

Leseprobe

Ein Memoranda-Buch im Golkonda Verlag

Klappenbroschur | 265 Seiten | € 16,90
ISBN 978-3-946503-71-2

E-Book | ca. 265 Seiten
ISBN 978-3-946503-72-9

Dieses Buch ist im Oktober 2018 erschienen.

Angela und Karlheinz Steinmüller zählten zu den führenden Science-Fiction-Autoren der DDR. Angela, Jahrgang 1941, ist Diplom-Mathematikerin, der 1950 geborene Karlheinz Diplomphysiker und Doktor der Philosophie, seit den neunziger Jahren auch einer der angesehensten deutschen Futurologen. Auf Karlheinz’ ersten SF-Erzählungband Der letzte Tag auf der Venus (1979) folgten zahlreiche gemeinsam mit Angela verfaßte Arbeiten, ­darunter 1982 der Roman Andymon, der zum beliebtesten SF-Buch der DDR gewählt wurde. Seit 2004 erscheinen ihre gesammelten »Werke in Einzelausgaben«. Die Steinmüllers wurden dreimal mit dem Kurd-Laßwitz-Preis für die beste deutschsprachige Erzählung ausgezeichnet – Angela allein, beide zu­sammen sowie zu dritt mit Erik Simon.