Die Hugo Awards 1953–1984

von Hardy Kettlitz

Kettlitz_Hugo1_408Der Hugo Award ist weltweit der wichtigste und bekannteste Preis für Science-Fiction-Werke. Er wird seit 1953 von den Mitgliedern der World Science Fiction Convention während einer feierlichen Zeremonie in zahlreichen, gelegentlich wechselnden Kategorien vergeben.

In diesem Buch werden die ausgezeichneten Werke und die Preisträger aus dem Zeitraum 1953 bis 1984 gewürdigt und einzeln vorgestellt, und zwar nicht nur die bedeutenden Romane oder Filme, sondern auch Illustratoren, Herausgeber und Fans. Ein großartiges Lesebuch wie auch ein äußerst nützliches Nachschlagewerk für alle, die sich für die Science Fiction interessieren!

 

 


»Der konkurrierende Preis, der Nebula Award, wird von professionellen Schriftstellern ausgelobt, aber es lässt sich nicht belegen, dass diese durchgängig Werke von höherem literarischen Niveau ausgesucht hätten. Manche Kritiker würden sogar das Gegenteil behaupten − dass sich die Hugo-Wähler ganz knapp als die besseren Preisrichter erwiesen hätten.«

Peter Nicholls, Encyclopedia of Science Fiction


Inhalt:
– Vorwort
– Hugo Gernsback – Biografie des Namensgebers
– Einführung – Zur Geschichte des Hugo Award
– Anmerkungen – Definition der Rubriken und Regeln
– Statistik – Die häufigsten Nominierten und Gewinner
– Die Hugo Awards 1953–1984 – Vorstellung aller Gewinner und Besprechung der Werke
– Listung der Nominierten inkl. bibliografischer Angaben
– Abkürzungsverzeichnis und Quellen
– Index – Register der Gewinner und Nominierten

Leseprobe

Originalausgabe
Ein Memoranda-Buch im Golkonda Verlag

Klappenbroschur | 315 Seiten | € 18,90
ISBN 978-3-944720-71-5

E-Book | ca. 315 Seiten | € 6,99
ISBN 978-3-944720-72-2

Dieses Buch ist im März 2015 erschienen.

Hardy Kettlitz war lange Zeit Mitarbeiter des SF-Magazins ALIEN CONTACT, das er die meiste Zeit als Chefredakteur verantwortete und für das er zahlreiche Artikel, Interviews und über 300 Rezensionen schrieb. Seit 1994 gibt er die Buchreihe »SF Personality« heraus, für die er (z. T. mit Christian Hoffmann und anderen) bisher über ein Dutzend Ausgaben verfasste, u. a. über Edmond Hamilton, Ray Bradbury, Isaac Asimov, Robert A. Heinlein, Robert Sheckley, Fritz Leiber, Clifford D. Simak und Cordwainer Smith. 2002 wurde er für seine Arbeit an ALIEN CONTACT, die Reihe »SF Personality« und die Organisation der Berliner »Tage der Phantasie« mit dem Kurd Laßwitz Preis ausgezeichnet. Anfang 2015 hat er innerhalb des Golkonda Verlages das Imprint MEMORANDA gegründet.